Auto selbst folieren: Das sollten Sie beachten

14. Mrz 2012


Auto selbst folieren: Das sollten Sie beachten

So können Sie Ihr Auto selbst folieren

Eine Alternative zum Autolack stellt die Autofolie dar. Sie muss glatt angebracht werden, damit sie sich später nicht ablöst und es nicht zu Schäden kommt. Sie können Ihr Auto selbst folieren, doch ist das nicht so einfach. Sie sollten einiges beachten. Möchten Sie Ihr Auto selbst folieren, hat das den Vorteil, dass Sie keine giftigen Dämpfe wie beim Lackieren einatmen. Sie können das ganze Auto folieren, doch können Sie nur einzelne Stellen folieren oder mit Folie Akzente setzen. Die Folierung bietet den Vorteil, dass Sie Schadstellen und Kratzer damit ausbessern können.

So folieren Sie Ihr Auto

Autofolie erhalten Sie als Autozubehör. Bevor Sie Folie bestellen, sollten Sie im Internet den Autoteile Preisvergleich vornehmen. Was Sie brauchen, ist handwerkliches Geschick, denn schließlich wünschen Sie sich ein schönes, professionelles Ergebnis.

Nicht nur an Stellen, an denen sich sonst Lack befindet, können Sie Folie verwenden. Die Scheiben können Sie ebenfalls folieren, da Sie beispielsweise getönte Scheiben wünschen. Ganz wichtig ist, dass Sie die Blasenbildung vermeiden. Die Blasenbildung ist der häufigste Fehler bei der Folierung. Sie sollten die Technik gut beherrschen und einige Hilfsmittel benutzen.

Sie benötigen zur Folierung Ihres Autos ein langes Lineal, ein Rollmaß, eine scharfe Schere oder ein Cuttermesser. Zusätzlich benötigen Sie einen Heißluftfön, denn das Aufbringen der Folie erfolgt im Kalt-/Warmverfahren. Die Folie besitzt keinen aggressiven Kleber. Am besten, sie üben die Folierung erst einmal, beispielsweise an einem Brett. Klappt das gut, können Sie sorgfältig mit der Folierung Ihres Autos beginnen.

Jetzt geht’s an die Arbeit

Sorgen Sie zuerst für eine saubere und fettfreie Oberfläche Ihres Autos, denn das ist Grundbedingung, damit es nicht zu Schäden und zur Blasenbildung kommt. Legen Sie zuerst die Folie auf die Stelle an Ihrem Auto, die Sie folieren möchten, auf. Zeichnen Sie die Maße an und schneiden Sie die Folie zu. Anschließend bringen Sie Ihre Autofolie auf. Sie sollten jemanden zur Hilfe holen. Mit einer weichen Bürste streichen Sie die Folie glatt, während Ihr Helfer den Fön benutzt und damit die Folie aufbringt.

Die Folie hält im Schnitt vier bis sechs Jahre. Kommt es zu Schäden in der Folie oder steht die Hauptuntersuchung an, sollten Sie in der Werkstatt eine Ausbesserung vornehmen lassen. Achten Sie vor allem darauf, dass sich die Folie nicht an den Rändern löst.

Bild: panthermedia.net Andreas Meng

Auto | Schlagwörter: , ,


Comments are closed.